Ok

By continuing your visit to this site, you accept the use of cookies. These ensure the smooth running of our services. Learn more.

01.10.2012

Nachtrag zum vorherigen Eintrag


Herzlichen Dank euch allen für die Kommentare zum vorherigen Eintrag!

Die Bahn hat glücklicherweise ein Kontakformular .... das habe ich selbstverständlich genutzt ;o)

Die Antwort kam heute! Hier ein Auszug ...

Für jeden Bahnhof besteht eine maximale Haltezeit. Nach dieser Zeit, leitet der Lokführer die Zwangstürschliessung ein.

Wir haben die Zugdaten Ihrer S2 vom 28. September um 15:25 Uhr überprüfen lassen. Die S-Bahn traf etwas verspätet in Zürich Oerlikon ein und hielt dort etwa eine Minute. Wir gehen davon aus, dass diese Zeit für den Fahrgastwechsel genügt. 

Jetzt habe ich zurückgeschrieben, dass ich es ein Unding finde, dass man zahlende Passagiere auf dem Bahnsteig stehen lässt. Zumal bei eben diesem Zug die Zeit für den Fahgastwechsel NICHT gereicht hat!

Aber was soll's ... wenigstens werden Reklamationen rasch beantwortet *g*

Und mein nächster Eintrag hat dann auch sicher wieder mit gestricktem/wolligem zu tun ...

 

Kommentarstatus

ZiZi, das machst Du seeeehr gut! Was gesagt werden muss, muss eben sein. Hey, sonst müssten wir uns ja tatsächlich Maulkörbe stricken! Griessli Cornelia

Veröffentlicht von: Cornelia | 01.10.2012

eine minute...oh dann muss ich sofort ins fitnessstudio...damit ich fit genug bin um auf den zug aufzuspringen...gut hab ich keinen kinderwagen mehr und gut bin ich noch ziemlich gut zu fuss...die älteren menschen sollten lieber rollschuhe anziehen...damit sie auch schnell genug sind...gel ich bin schon ganz früh sehr ironisch...hihihiiiii
liebs grüessli lee-ann

Veröffentlicht von: lee-ann | 02.10.2012

Die Minute brauchen ja die Leute, die aussteigen müssen? Am Schluss hat die SBB dann keine Fahrgäste mehr, weil niemand mehr Zeit hat einzusteigen! Und wo bleiben wohl die älteren Leute? Nein ich finde die Manager mit ihren Snobbismus und hohe Löhne sollten ab- und aussteigen! Ohne die hätte SBB mehr Geld zu Verfügung und die Fahrgäste würden als GAESTE angesehen werden! PFUIPFUIPFUI SBB!!

LG Hanne.

Veröffentlicht von: Hanne Strasser | 02.10.2012

Die Kommentare sind geschlossen.